Alte Musik auf neuen Wegen

Kurs für Flöte, Traversflöte, Cembalo, Clavichord und Ensemble

vom 01.11.2012 bis 04.11.2012 Forum Artium, Georgsmarienhütte

Die rhetorische Lebendigkeit des barocken Aufführungsstils ist aus der Interpretation Alter Musik nicht mehr wegzudenken. Der Kurs vermittelt Grund- und Aufbauwissen dieses musikalischen Sprachstils in der Spielpraxis für moderne und historische Instrumente. Er führt in die inspirierende Welt der musikalischen Affekte, der Verzierungslehre und der vielfältigen Artikulation ein und fördert das lebendige Musizieren Alter Musik.
Dieser Fortbildungskursrichtet sich an Musiklehrer, Musikschüler, musizierende Laien sowie auch an feste Kammermusikgruppen. Es besteht die Möglichkeit, im Unterricht zu hospitieren – auch passive Teilnahme ist möglich – und an den Zusammenspielangeboten für die aktiven Spieler teilzunehmen. Der Kurs bietet Gruppen- und Einzelstunden, methodische Anregungen für Musiklehrer und eine umfangreiche Literatursammlung zum Stöbern an. Es stehen zahlreiche Traversfl öten und Cembali verschiedener Stilrichtungen zum Üben und Kennenlernen zur Verfügung.
Klaus Holsten spricht mit diesem Fortbildungsangebot alle Melodieinstrumente und feste Kammermusikgruppen an, die sich mit Alter Musik beschäftigen wollen (Violine, Flöte, Blockflöte, Oboe, Violoncello etc.). Das Kursprogramm umfasst die gesamte Literatur des 18. Jahrhunderts und wird gleich nach der Anmeldung nach den Wünschen und Fähigkeiten der Teilnehmer individuell zusammengestellt. Aus seiner langjährigen Konzert- und Unterrichtserfahrung auf modernen und historischen Flöten heraus zeigt er, wie sich historische Spielpraxis auch auf modernen Instrumenten umsetzen lässt.
Beata Seemann wendet sich mit diesem Kurs an alle Tasteninstrumentspieler (Pianisten, Organisen, Cembalisten). Wer hat nicht schon einmal vor der Aufgabe gestanden, ein barockes Werk am Cembalo zu begleiten? Sie zeigt, dass man dabei ähnlich wie beim Jazz phantasievoll und improvisatorisch Musik machen kann. So kann diese historische Technik schon von Anfang an großen Spaß machen. Beata Seemann wird auch Tipps geben, wie man mit bereits ausgesetzten Noten umgeht und wie man beeindruckende Klangteppiche und mitreißende Rhythmik aus dem Cembalo zaubern kann.

Anmeldung zum Kurs

zurück